Non-Piano / Toy Piano Weekend
10.11.2017 um 19:30 Uhr, Meßmer Momentum Hamburg
11.11.2017 um 20:00 Uhr, resonanzraum Hamburg

Große Musik auf kleinem Klavier

In seinem 4. Jahr taucht das Non-Piano/Toy Piano Weekend mit seiner Armada an Spielzeugklavieren in eine exotische Welt von Gangstern, chinesischen Adligen und der monsterhaften Figur der Medusa ein. Begleitet werden die Klaviere durch ein selten zu hörendes alt-chinesisches Instrument sowie ein Melodica-Oktett. Das neue Schoenhut Pink-Midi Butterfly Toy Piano des Festivals wird erstmals zu erleben sein und natürlich viele weitere musikalische Höhepunkte.

 

Konzert 1 Chinoiserie!

Freitag, 10.11.2017 um 19:30, Meßmer Momentum
Am Kaiserkai 10, 20457 Hamburg, Hafen City

Im ersten Konzert begegnet das Toy Piano dem Erhu und läßt eine fremdartige Welt entstehen, in der moderne europäische und asiatische Sounds auf die Klangfarbe des alten chinesischen Saiteninstruments treffen, wobei die Klänge einander umkreisen, sich überschneiden und miteinander kommunizieren. Die ausgezeichnete Erhu-Spielerin Ying-Chieh Wang (Taiwan) wird an der Seite der Akkordeonistin Fanny Vicens (Paris) und der Toy Pianistin Jennifer Hymer auftreten. Das Programm umfasst ein weites musikalisches Spektrum: Ein funky-intellektueller Stil und asiatisch-europäische Elemente stehen neben traditionellen taiwanesischen Erhu-Klassikern, sowie neu geschriebene Kompositionen neben Transkriptionen von Debussy und Messiaen.

 

Charles David Wajnberg (Paris)

Champ Libre (UA)  für Erhu

Sebastian Sprenger
A Dog’s Life in Seoul (UA) für Erhu, Akkordeon und Toy Piano

György Ligeti

Continuum Bearbeitung für 2 Toy Pianos

Claude Debussy/ Chiu Hao-Yuan

3. Satz aus Quartuor à cordes Bearbeitung für Erhu und Akkordeon

Lin Wei-Chieh (Taiwan)

Ruins für Erhu und 2. Performer

Guy Klucevsek (USA)

Sweet Chinoiserie! für Toy Piano und Spielzeuginstrumente

J. C. Hernandez Sanchez (Kolumbien)

Aquelarres für Erhu und Akkordion

Liu Tian-Hua  (China)

A Beautiful Night für Erhu

 

Mitwerkende

Ying-Chieh Wang Erhu
Fanny Vicens Akkordeon
Jennifer Hymer Toy Piano


Tickets

 

Konzert 2 Madama Butterfly

Samstag, 11.11.2017 um 20:00, resonanzraum
Feldstraße 66, 20359 Hamburg, St. Pauli

Madame Butterfly ist ein Abend-Spektakel mit bis zu achtköpfigem Toy-Piano-und Melodica-Ensemble, die von einer bunten Palette an Solo-Stücken umrahmt werden. Es bringt ein Stück zur Premiere, das eigens für das neue Instrument des Festivals, ein Pink-Midi-Butterfly Toy Piano, geschrieben wurde. Außerdem gibt es ein außergewöhnliches Porträt von Medusa, dem (wohl) faszinierendsten Monster der griechichen Mythologie. Das tragische Schicksal eines chinesischen Adligen in Bartóks skandalträchtigem Klassiker Der Wunderbare Mandarin erfährt eine neue Interpretation in einer Transkription für sechs Spielzeugklaviere und Melodicas. Und in Melodica Madness spielen sich acht Ausführende in einen Melodica-Rausch: ein Stück vom diesjährigen special guest des Festivals, dem schwedischen Komponisten und Melodica-Virtuosen Fabian Svensson.

 

Erik Griswold (Australien)

3. Satz aus A Wolfe in the Mangroves für Klavier und 4 Spielzeuginstrumente

Jacques Rebotier (Frankreich)

Tremblements Nr. 1: YO für Toy Konzertina

Trois Tremblements Nr. 2: Peut-être für Akkordeon

Trois Tremblements Nr. 3: Oui-oui für Akkordeon und Harmonika

Sascha Lino Lemke 

Arnautz tramet sa chanson für Klavier und Elektronik

Fabian Svensson (Sweden)

Toy Toccata für Toy Piano

Minzuo Lu (China)

Forest Capricicio (UA) für Klavier, Toy Piano und Elektronik

Jacques Rebotier

Ein Mann ein Wort für Melodica

Fabian Svensson

Melodica Madness für 8 Melodicas und Hi-Hat

 

  - Intermission-

 

Julia Mihaly (Frankfurt)

Baby Spin to Superman Reverse Variations (UA) für Pink Butterfly Toy Piano und live-Elektronik

Maurice Ravel/Benjamin Gordon

Laideronnette, Impératrice des Pagodes aus Ma mère l'Oye Bearbeitung für 4 Toy Pianos & Melodicas

Huihui Cheng (Stuttgart/China)

Me Du Ca für Stimme und Elektronik 

Béla Bartók/Steven Tanoto

Der Wunderbare Mandarin Bearbeitung für 6 Toy Pianos und Melodicas

 

Mitwerkende

Julia Mihaly Gesang
Fanny Vicens Akkordeon
Benjamin Gordon Dirigent/Melodica
Michel Blümel Tuba

Tom Postel - Schlagzeug

Bernhard Fograscher, Ninon Gloger, Jennifer Hymer, Sofi Natali, Fabian Svensson, Steven Tanoto  Toy Pianos, Klavier, Melodicas

Elektronik Jacob Sello   


 

 

Künstlerische Leitung: Jennifer Hymer

Konzept und Planung 2017 : Steven Tanoto, Benjamin Gordon, Jennifer Hymer in Kooperation mit Lin-Ni Liao (Tout Pour la Musique Contemporaine, Paris)

Gestaltung: xin long visuelle kommunikation

Pressearbeit: Zeitform Kunst-Büro Maren Schönfeld